Suchen & Buchen  
Anreise
Abreise
Personen
Feriengebiete
Unterkunftstyp
Suche

Zur Zufallspitze und Cevedale

Hochtour mit beeindruckenden Ausblick auf den Ortler und die Königsspitze. Mit Übernachtungsmöglichkeit in der Martellerhütte oder Zufallhütte.

Diese nicht allzu steile Hochtour erfordert Trittsicherheit und eine komplette Gletscherausrüstung, da man sich auf einem spaltenreichen Gletscher befindet. Vom Parkplatz des Gasthauses Enzian geht es zur Zufallhütte von dort aus folgt man den südwestlichen Weg Nummer 150 über Felsstufen zur Casati Hütte. Von der Hütte aus erfolgt der Anstieg zum Cevedale, über Gletscherhänge und Mulden erreicht man den tiefsten Punkt zwischen den beiden Riesen. Am Cevedale angekommen vergisst man die strapazen des Anstieges, Reste vom Stellungen im ersten Weltkrieg und der traumhafte Blick über die Gebirgskette laden zum Träumen ein. Weiter geht es in einer halben Stunden zur Zufrittspitze direkt über den Grat  überklettert man kurze Felspassagen, der letze Anstieg zum Gipfelkreuz geht über Felsblöcke. Zurück ins Tal geht es über den Ostgrat, über schmale Moränensteige auf dem Weg 103 bis zur Martellerhütte. Anschließend bis zur Zufallhütte erreicht man den Parkplatz.

Informationen

Dauer 10 h
Höhenmeter bergauf 1939 hm
Höhenmeter bergab 1939 hm
Länge 25,2 km
Panorama
     
Kondition
     
zurück
wandern-8-gipfelmarsch-vinschgau-fb
Acht-Gipfel-Marsch
Der Acht-Gipfel-Marsch ist eine hochalpine Extremtour vom malerischen, mittelalterlichen Städtchen Glurns im Tal bis auf die Bergspitzen im Nationalpark Stilfserjoch. Empfehlenswert nur für echte Bergfexe.
Wandern im Vinschgau in Südtirol – Abenteuer und Genuss
Von einfachen Panoramawanderungen bis zu hochalpinen Bergtouren: Das weitläufige Netz an Wanderwegen im Vinschgau ist so abwechslungsreich wie die Ferienregion selbst.