Südtirols größter See, der sechs Kilometer lange Reschensee, und sein südlich gelegener kleiner „Bruder“, der Haidersee, bilden das Herz des Seenplateau Reschenpass am Dreiländereck zu Österreich und Schweiz. Das vielfältige Seenplateau mit dem Reschensee und dem Haidersee ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, aber auch für Aktive.

Der Reschensee
Der Reschensee in der Gemeinde Graun ist 10 km² groß, hat einen Umfang von 15,3 km, eine maximale Tiefe bei Vollstauung von 45 m und ein Wasserfassungsvermögen von 120 Mio. m³. Bei der Seestauung des Reschensees im Jahre 1950 wurde das gesamte Dorf Graun und ein Großteil des Dorfes Reschen in den Fluten des Stausees versenkt. 163 Häuser wurden zerstört und 523 Hektar an fruchtbarem Kulturboden überflutet. Heute zeugt nur noch der aus dem Reschensee ragende Kirchturm vom versunkenen Alt-Graun. Der versunkene Kirchturm im Reschensee ist eines der beliebtesten Postkartenmotive des Vinschgaus. In der unmittelbaren Umgebung des Sees liegen neben dem Hauptort der Gemeinde, Graun, die Dörfer Reschen und St. Valentin auf der Haide, sowie die Weiler Kaschon und Spin.

Der Haidersee
Der Haidersee liegt direkt am Dorf St. Valentin a.d.Haide und gilt als einer der schönsten naturbelassenen Seen im Alpenraum. Der Natursee in der Gemeinde Graun hat eine Oberfläche von 89 Hektar, eine maximale Tiefe von 15 Metern, eine Uferlinie von 4,5 km und ein Wasservolumen von ca. 6 Millionen Kubikmetern. Ehemals hieß der See „Karthäusersee“ da er den gleichnamigen Mönchen im Schnalstal gehörte.