St. Valentin auf der Haide ist neben Graun und Reschen das dritte Dorf des Seenplateau Reschenpass im Vinschgau. Es liegt mit seiner Fraktion Fischerhäuser idyllisch an den Ufern des natürlichen Haidersees, der – so wie sein „großer Bruder“ Reschensee – im Winter ein Ort für Eissportler und im Sommer ein Naturparadies für Fischer ist.
Einst hieß der Haidersee „Kartäusersee“, da er dem Kartäuserkloster in Schnals gehörte. Von St. Valentin fällt die Malser Haide sanft nach Süden ab, das Hochplateau öffnet sich und gibt den Weg ins Vinschgau frei. Beeindruckend ist das Panorama von hier aus auf das imposante Ortlermassiv – mit 3.905 Metern die höchste Erhebung Tirols.