Im Feriengebiet Obervinschgau sind das ganze Jahr über Wochen- und im Sommer zudem Bauernmärkte zu finden, auf denen regionale Produkte, lokale Spezialitäten und Leckereien angeboten werden. Daneben gibt es aber auch Jahresmärkte, die nur einmal im Jahr an einem bestimmten Tag in einem bestimmten Ort stattfinden.

Schon gewusst?

Das Marktwesen hat im Vinschgau seit Jahrhunderten eine ungebrochene Tradition. Im Obervinschgau, am Übergang über die Alpen, war der Warenaustausch und Handel mit Gütern seit der Antike ein wichtiger Pfeiler der lokalen Wirtschaft. Glurns besitzt das Marktrecht seit 1291, und Landesfürstin Claudia de Medici hat Mals 1642 das Wappen und Marktrecht für Jahresmärkte verliehen. Einige der alten Märkte, wie den Georgimarkt im Frühling und den Gollimarkt im Herbst, gibt es bis heute. Der Georgimarkt ist der bekannteste Pflanzen- und Blumenmarkt des Tales, der Gollimarkt Mitte Oktober, im Gedenken an den Hl. Gallus, bezeugt das Ende der Erntezeit.