Waalwege heißen die charakteristischen Wanderwege, die sich im Vinschgau ohne nennenswerte Steigungen die Hänge entlang ziehen. Sie begleiten als Pfade die schmalen Wasserkanäle, die vor Jahrhunderten angelegt wurden und den Menschen bis ins 19. Jh. zur Bewässerung ihrer Felder dienten. Heute zählen die Waalwege zu den beliebtesten Wanderwegen Südtirols. Zu allen Jahreszeiten begehbar sind der Leitenwaal, Berkwaal und Oberwaal. Spektakuläre Panoramablicke auf das Tal und die hohen Gebirgsketten bietet auch der Turnaunawaal in Taufers.

Geschichte der Waale
Einige dieser Kanäle wurden bereits im 13. Jhd. urkundlich erwähnt. Ohne Zufuhr von Wasser hätte es im ländlich geprägten Vinschgau mit seinem inneralpinen Trockenklima und den geringen Niederschlägen häufig Dürreperioden gegeben. Heute sind von den vielen Waalen im Obervinschgau nur mehr rund ein Dutzend in Betrieb.
Als Verwalter und Wahrer dieser Wasserläufe dienten die Waaler. Damit sie ihrer Aufgabe nachkommen konnten, entstanden die Pfade entlang der Kanäle, die heute zu den beliebtesten Wanderwegen Südtirols zählen.