In der Bronzezeit, als die Kupferverhüttung eine große Rolle spielte, avancierte das Gebiet rund um Latsch am Fuße der Bergwerke im Martelltal bereits zu einem Zentrum menschlicher Besiedlung. Davon zeugen auch die Funde aus der Zeit der Gletschermumie Ötzi.
Insgesamt elf Menhire wurden in Südtirol und sieben im Trentino gefunden, sie zählen zur sogenannten Etschtalgruppe, die aus männlichen, weiblichen und neutralen Menhiren besteht. Imposant und mystisch erscheinen die großen, rundum mit Gravuren versehenen, einst sogar bemalten Steinmonumente.