An ganz bestimmten Tagen im Jahr werden im Vinschgau und im Feriengebiet Latsch-Martell traditionelle Jahresmärkte abgehalten, die es zum Teil seit Jahrhunderten gibt. Sie stellen heute wie damals ein gesellschaftliches Ereignis dar.

So geht es im Frühjahr zum bekanntesten Pflanzen-, Blumen- und Gartenmarkt in die kleinste Stadt des Landes, Glurns, mit ihren mittelalterlichen Gebäuden und Arkaden. Der „Londsprochmorkt“ in Goldrain leitet traditionell im März den Frühling im Vinschgau ein. Im April findet der Jahresmarkt in Latsch, der Georgimarkt in Mals statt und im Juni der Laubenmarkt; danach der St.Veith-Markt in Tartsch/ Mals und der traditionelle St. Johann-Markt in Prad. Auf keinen Fall versäumen sollte man den Michelimarkt in Martell sowie den Feinschmeckermarkt und den Palabiramarkt in Glurns im September.

Im Herbst beginnt der Marktreigen mit dem Matthiasmarkt in Prad. Der traditionelle Gollimorkt und der traditionelle Lootscher Markt finden im Oktober statt, und alljährlich im November verwandelt der Sealamorkt, der traditionelle Allerseelenmarkt in Glurns die Stadt zum Mittelpunkt der Ferienregion.

Im Nachbardorf Schluderns wird der Katharinamarkt abgehalten. Ein Highlight zur bevorstehenden Adventszeit ist der Adventmarkt „Licht-Düfte-Klänge" in Glurns, aber auch der hochgelegene Marteller Weihnachtsmarkt im Martelltal.