Das Dörfchen Morter auf 729 m Seehöhe ist eine Fraktion von Latsch und gilt mit seinen 750 Einwohner als Tor in den Stilfserjoch Nationalpark. Die Siedlung Morter wurde schon im 9. Jahrhundert unter dem Namen Villa Mortario („Dorf der Mörtelmacher“) nachweislich erwähnt.

In Morter trifft man auf eindrucksvolle Zeugen einer wechselvollen Vergangenheit: Historische Bauten und Ruinen, wie etwa die Ruinen der Burgen Obermontani und Untermontani, bis zu Bauten aus der Renaissance wie die Burgkapelle St. Stephan und die Vigiliuskirche können besichtigt werden. Die Ruhe und die reizvolle Landschaft von Morter laden zu ausgiebigen Wanderungen und Spaziergängen ein.