Wer über die enge Klause Töll in den Vinschgau kommt, sieht sofort die hohen Vertikaldistanzen der umliegenden Berge, die schroff und steil in den Himmel ragen. Wer hinauf möchte, kommt mit einem Auto nicht weit. So sind Aufstiegsanlagen wie Kabinenseilbahnen, Bergbahnen und Sessellifte im Vinschgau unverzichtbare Verkehrsmittel geworden.

Im Untervinschgau bringen mehrere Aufstiegsanlagen den Wanderer auf den Sonnen- und Nörderbergs: Seilbahn St. Martin im Kofel, Sessellift Tarscher Alm, Texelbahn, Seilbahn Unterstell und Seilbahn Aschbach.