Der Obervinschgau ist eine wahre Kultur- und Genussregion voller romanischer Bauwerke und Kunstschätze: von der mittelalterlichen Stadt Glurns mit ihrer vollständig erhaltenen Wehrmauer bis nach Mals mit seinen fünf romanischen Türmen, von der mächtigen Churburg im Stile des Renaissance über Schluderns bis zum Kloster Marienberg, der höchstgelegenen Benediktinerabtei Europas über Burgeis. Darüber thront der mystische, sagenumwobene Tartscher Bühel. Auch der kleine Ort Taufers am Grenzübergang zum rätoromanischen Engadin ist ein kulturelles Kleinod, geprägt durch die Nähe zum Weltkulturerbe Kloster St. Johann in Müstair.

Weiler, Bergbauernhöfe und Dörfer an unvermuteten Orten sind Zeugnis unbeirrbarer Eigenständigkeit, an der Kulturgrenze zum rätoromanischen Graubünden. Die gemeinsame Vergangenheit ist überall spürbar. Naturerlebnisse entlang der Waalwege sind lohnende Entdeckungsreisen mit großartigen Gipfelblicken auf die Bergwelt Südtirols. Die winterliche Fernsicht ist hier besonders klar, so laden das Matschertal, Schlinig und Planeil zu leisen Eroberungen mit Schneeschuhen und Skitouren. Familien lieben besonders das sonnenverwöhnte Skigebiet Watles mit seinem ausgedehnten Funpark im Winter und seinem großen Spielesee für Kinder im Sommer.


» zur Homepage des Feriengebietes Obervinschgau