Umgeben von zwei Naturparks und drei Berggruppen lässt sich der Vinschgau in Südtirol auf allen Höhenlagen mit dem Rad entdecken. Beim Radfahren im Vinschgau entdecken Radler ein landschaftlich vielfältiges Tal mit spannenden Rad-Etappen für alle Ansprüche.

Die Radwege entlang der grünen Talsohle sind ideal für gemütliche Radfahrer und Familien, großer Beliebtheit erfreut sich die Etschradradroute entlang der antiken Römerstraße Via Claudia Augusta. Vom Reschensee am Dreiländereck verläuft die Etschradroute über Burgeis mit Blick auf Mals und seine fünf romanischen Kirchen, durch das mittelalterliche Städtchen Glurns, das Marmordorf Laas, vorbei am Schloss Kastelbell und der frühchristlichen St. Prokulus Kirche in Naturns bis nach Meran und Kaltern am See.

Ambitionierte Radsportler und Rennradfahrer finden beim Radfahren im Vinschgau anspruchsvolle Ziele und Routen auf den kurvigen Bergstraßen, über Berghängen und Pässe. So führt eine Radtour im Vinschgau auf das 2758 m hohe Stilfserjoch über einen der höchstgelegenen Alpenübergänge; mit 48 Kehren und insgesamt 1869 Höhenmeter Differenz ist die Stilfserjoch Straße auch eine der wichtigsten Etappen des Giro d’Italia.